So viele Vorbilder, so viele Wege

Video Blogs starten wird immer populärer. Beliebte Vorbilder sind PewDiePie, Caisey Neistat oder Gary Vaynerchuk. Klingende Namen auf Youtube und abseits davon. Doch auch sie haben klein begonnen. Wo liegen ihre Gemeinsamkeiten und wie haben sie begonnen?

Leidenschaft erkennen und loslegen

Alle Genannten erreichen Millionen Menschen. Die Wege waren unterschiedlich, doch sie teilen Gemeinsamkeiten. Sie haben sich entweder einem Thema oder einem Stil gewidmet. Daran gearbeitet, laufend veröffentlicht und stetig verbessert.

Für PewDiePie waren es Computerspiele, Vaynerchuk begann Weine vor der Kamera zu testen und Neistat brachte als Filmemacher kleine Geschichten in einem einzigartigen Stil. Gerade die ersten Youtuber haben es sich nicht per se zum Ziel gemacht auf Youtube Geschichte zu schreiben oder einen erfolgreichen Video Blog zu starten. Sie haben ihre Leidenschaft verfolgt und wollten das zum besten geben.

Video Blogs starten: Was ist nötig?

Für Neistat war es semi-professionelles Film Equipment, PewDiePie ein Programm um Computerspiele aufzunehmen und für Vaynerchuk war es nichts weiter als ein Camcorder und ein Kollege. Die Technik war schon vorhanden. Sie haben sich nicht erst überlegt “Wie sieht das übliche Vlog Setup aus”. Zu der Zeit, als sie begonnen haben, gab es diese Ratschläge auch nicht in der Vielfalt. Viel entscheidender ist das, was die Aussage sein sollte.

Vaynerchuk verkaufte Weine in seinem Geschäft. Er hatte eine große Auswahl und – zugegeben – auch eine große Klappe. Er war einfach so frei und testete seine Produkte. Durch die simple Gestaltung schaffte er Vertrauen und das kam gut bei den Menschen an.

Keine tolle Kamera, kein zusätzliches Licht. Audio ist noch verständlich, aber nicht glasklar. Sein Vorteil: er hat über Themen gesprochen, nach denen Menschen gesucht haben. “Pinot Grigio”. Leute die nach Pinot Grigio suchen, interessieren sich wohl auch für andere Weine. Und schon waren sie im Netzwerk von Vaynerchuk. Er konnte eine Fanbase aufbauen. Nicht aufgrund von Technik, sondern aufgrund seiner Persönlichkeit.

Suche, Trend und Stil! Aber immer persönlich und authentisch

PewDiePie verzichtete sogar auf die Kamera. Er hat gezockt und das aufgenommen. Er hat, ähnlich wie Vaynerchuk, eine große Klappe und ließ nichts unkommentiert. Mit seinen Videos zu Minecraft, Amnesia oder Black Ops hat er aber den Nagel auf den Kopf getroffen. Die Spiele waren damals im Trend. Er konnte auf diesen Zug aufspringen und mit seiner humorvollen Art und Weise seine Zuseher binden.

Neistat war wohl jener der drei, der am meisten mit Film zu tun hatte. Für seine Werke fand sich aber kein Abnehmer…außer Youtube. In seinen Frühwerken ging es nicht um Glanz und Glamour. Ein Angler unter der Brooklyn Bridge, sein altes Auto oder die Notbremse der New Yorker U-Bahn waren seine Themen. Stilistisch konnte er mit einer einzigartigen Erzählweise glänzen. Er hat es so geschafft, Emotionen zu erzeugen und die Zuseher zu berühren.

Fazit

Vorbilder und Wege können also ganz unterschiedlich sein. Video Blogs starten, braucht nicht viel mehr als Liebe zum Detail. Nicht im Objektiv, sondern in den Inhalten und Geschichten, die man erzählen möchte. Über die Jahre sind alle hartnäckig geblieben. Sie ließen sich nicht durch mangelnde Views verunsichern, weil es ihnen egal war.

Also nehmt, eure Smartphones, Webcams, Camcorder oder DSLRs her, nehmt auf, zeigt den Leuten, was euch Spaß macht, euch interessiert und wo eure Leidenschaft ist!

Ich probiere es selbst noch einmal. Schaut hin und wieder vorbei auf www.phaenomenalex.com 😉